RUB » CERES » plureligion »
en

Startseite

Plureligion ist ein innovatives und einzigartiges globales Netzwerk von Wissenschaftler*innen, die sich in unterschiedlichen Forschungsprojekten mit religiöser Pluralität und Diversität befassen. plureligion/net wurde 2009 gegründet, um lokal und regional ausgerichtete Einzelprojekte zu diesem Themenfelde auf globaler Ebene miteinander zu verbinden. Auf diese Weise schafft Plureligion ein Netzwerk von internationalen Forschungsprojekten, die bisher isoliert voneinander durchgeführt wurden, und fördert somit die Übersicht und Vergleichbarkeit von Studien und Forschungsergebnissen zu religiösen Pluralisierungsprozessen. 

Das Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) an der Ruhr Universität Bochum koordiniert dieses wachsende Netzwerk und unterstützt den Wissenstransfer von Forschungsergebnissen an die Öffentlichkeit. 

Fokus religiöse Diversität

Religiöse Pluralität ist ein bestimmender Faktor sozialer und kultureller Veränderungen. ForscherInnen weltweit müssen diese Tatsache immer wieder neu aushandeln, nachdem Säkularisierungstheorien den Blick auf Religion in der Vergangenheit lange bestimmt haben. Heute können wir eine schnell anwachsende Diversifikation von Gesellschaften weltweit beobachten, die oftmals noch andere Ursachen haben kann.

Bisher werden allerdings politische Mechanismen und gesellschaftliche Akzeptanz von religiöser Diversität diesen Entwicklungen nicht gerecht. Plureligion wurde gegründet, um ForscherInnen in ihrer Arbeit zu den Verzweigungen und Auswirkungen religiöser Diversität zu unterstützen. Stetig wachsend, ist Plureligion verwurzelt in vielen lokalen Projekten an akademischen Institutionen weltweit.

Verwurzelt in lokalen Studien

In den letzten Jahren wurden eine große Anzahl lokaler Arbeiten veröffentlicht, die religiöse ‚Topographien‘ erforschen und die komplexe Pluralität innerhalb einzelner Städte oder kleineren Regionen dokumentieren. Diese wegweisenden Fallbeispiele entsprangen oftmals der Arbeit von Studentengruppen und bilden heute einen wichtigen Teil der Plureligion-Sammlung, vor allem, da sie oftmals auch mit dem Interesse an einem interreligiösen Dialog verbunden sind. 

Zunächst begannen die meisten Projektpartner mit einer empirischen Dokumentation der religiösen Gruppen im jeweiligen untersuchten Gebiet. Anschließend folgte eine wissenschaftliche Analyse der so gewonnen Daten und ihrer Bedeutung im Hinblick auf religiöse Diversität. 

Die hier dargestellten Seiten zeigen die Grundlagen, Methoden, Forschungsinteressen, Maßnahmen und Ergebnisse des Plureligion Partner Netzwerks.