The Pluralism Project

Die religiöse Landschaft der Vereinigten Staaten hat sich innerhalb der letzten 50 Jahre aufgrund von Immigration und anderen Pluralisierungsprozessen dramatisch verändert. Heute begegnen sich Menschen aus den verschiedensten religiösen Hintergründen in Städten und Nachbarschaften im ganzen Land. Das Pluralism Project der Harvard University startete deshalb 1991 eine wegweisende Studie zu diesen veränderten Bedingungen des Zusammenlebens. Mithilfe eines weitreichenden Netzwerkes von Partnern dokumentiert das Projekt die Beschaffenheit der multi-religiösen Gesellschaft der Vereinigten Staaten, untersucht neue Formen interreligiöser Beschäftigung und erkundet den Einfluss religiöser Diversität im gemeinschaftlichen Zusammenleben. Die innovativen Fragestellungen und Methoden des Projekts haben viele andere Studien in aller Welt nachhaltig beeinflusst. 

RELIGIÖSE DIVERSITÄT IN DEN VEREINIGTEN STAATEN

Da die Nachfrage nach religionswissenschaftlicher Literatur und Informationen größer denn je ist, veröffentlicht das Pluralism Project verschiedene Ressourcen über religiöse Diversität und Pluralismus in den Vereinigten Staaten: